Hundebegegnungen

was wäre, wenn dein Hund entspannt bleiben könnte, wenn ein Artgenosse auftaucht?

Hättest du gern auch in schwierigen Situationen die Kontrolle?

möchtest du dich nicht mehr ständig umschauen müssen?

So macht Spazieren keinen Spaß

Na, kommt Dir dieses Bild bekannt vor?

Meine Motivation

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie beschäment und peinlich es war, mit explodierendem Hund spazieren zu gehen. Bei jeder Begegnung fing mein Herz an zu rasen. Also begann ich nur noch nachts mit Sammy spazieren zu gehen. Aber selbst dann musste ich ständig die Umgebung absuchen, ob nicht irgendwo ein Hund auftaucht.

Irgendwann war mir dann das ständige Management zu anstrengend. So begann ich  mich mit Training zu beschäftigen.

Innerhalb kürzester Zeit haben wir geschafft, Begegnungen deutlich entspannter zu meistern. Die Kombination aus Training für den Hund und mich hat uns einen tollen Weg aus der Leinenaggression bereitet.

Und diesen Weg möchte ich Dir hier vorstellen.

Das neue Gefühl

Es gibt nichts schöneres, als statt der Leinenaggression und damit verbundenen Gefühlen (andere Leute starren, reden vielleicht hinter unserem Rücken oder beschimpfen uns), ganz entspannt spazieren zu gehen. So kannst Du Dich wieder um das Wesentliche zu kümmern: Deine Beziehung zu Deinem Hund und die gemeinsame Zeit.

Vor allem Frauen mit großen Hunden haben oft mit den Kommentaren der anderen Menschen zu kämpfen. Dem können wir ein Ende bereiten.

Wie würde es sich anfühlen, bewundert zu werden? Oder anderen bei Begegnungen durch die eigene Höflichkeit helfen zu können?

Möchtest Du auch aus dem Teufelskreis Leinenaggression ausbrechen und wieder Spaß am Spazieren haben?

Dann ist dieser Kurs das Richtige für Euch.

Du bekommst:

  • Alternativverhalten
  • Checklisten
  • Belohnungs-& Ablenkungslisten
  • Erklärungen
  • Trainingsanleitungen am Auslöser
  • Training für Dich als Halter (für Entspannung in der Situation)
  • unlimitierte Hilfe bei spezifischen Fragen
  • Online Kurs: “Hund zieht – bald nicht mehr” gratis dazu
  • Zubuchbar in Hollabrunn, Horn, Krems: Begegnungstraining

Was ist das Besondere?

Dieser Kurs ist besonders ganzheitlich gestaltet, denn das Problem Leinenaggression ist das häufigste und oft missverstandenste in der Hundewelt.

Wir befassen uns beim Training mit der Ursache der Leinenaggression und trainieren damit besonders nachhaltig.

Du bekommst alle Tools an die Hand um Dich sicher und entspannt beim Spaziergang zu fühlen.

What I will learn?

  • Du lernst frühzeitig einzugreifen
  • Dein Hund lernt ein erwünschtes Alternativverhalten
  • Dein Hund lernt, bei Begegnungen Kontakt zu dir aufzunehmen
  • Ausrasten wird nicht mehr nötig sein
  • Du und Dein Hund können ab sofort mit einem positiven Gefühl in eine Begegnung gehen

Course Curriculum

Intro
Herzlich Wilkommen beim Online Kurs Hundebegegnungen Zuerst beschäftigen wir uns mit dem Warum hinter Begegnungsproblemen und natürlich bekommst du die Unterlagen für den Kurs 🙂

  • Intro
    00:00
  • Zusatzinfos
    00:00

Webinar

Modul 1 – Entspannung
Genügend Ruhe und Schlaf sind eine der Grundvoraussetzungen für entspannte Begegnungen. Außerdem ist es praktisch, deinen Hund nach einer aufregenden Situation wieder ein wenig herunterfahren zu können.

Modul 2 – Alternativverhalten
Was soll dein Hund stattdessen machen?

Modul 3 – für den Notfall
Wenn eine Begegnung doch mal passiert, ist es praktisch, eine Notfallmaßnahme parat zu haben.

Modul 4 – der andere Hund
jetzt wirds ernst. Es geht um den anderen Hund/Mensch

Modul 5 – für den Menschen
jetzt gehts um dich. Denn du kannst deinen Hund wunderbar in Begegnungen unterstützen

150,00

du bekommst

  • Alternativverhalten
  • Checklisten
  • Belohnungs-& Ablenkungslisten
  • Erklärungen
  • Trainingsanleitungen am Auslöser
  • Training für Dich als Halter (für Entspannung in der Situation)
  • unlimitierte Hilfe bei spezifischen Fragen
  • 4 Videoanalysen
  • Online Kurs: “Hund zieht – bald nicht mehr” gratis dazu

Voraussetzungen

  • Dein Hund ist gesund
  • Dein Hund bekommt genügend Ruhe/Schlaf (ca 18Std)
  • Du möchtest mit deinem Hund arbeiten, statt sein Verhalten zu unterdrücken
  • Du erwartest keinen Kadavergehorsam
  • Dein Hund hat einen Namen, der nicht auf "nein" endet 🙂